Habe ich eine Angststörung?

«Angststörungen sind wirkliche und ernst zu nehmende Erkrankungen, die aber bei richtiger Diagnose einer Behandlung gut zugänglich sind.»
Jeder kennt vorübergehende Ängste, Unsicherheiten, Sorgen und Zweifel. Fast 20 % der Bevölkerung leiden aber mindestens einmal im Leben unter sehr starken und/oder anhaltenden Ängsten. Viele Betroffene sprechen aus Scham, Unsicherheit oder Unwissenheit nicht über ihre Ängste und begeben sie sich erst oft sehr spät in Behandlung, wenn bereits Komplikationen aufgetreten sind. Leider werden, selbst wenn Betroffene ärztliche oder psychologische Hilfe suchen, Angsterkrankungen oft nicht erkannt. So leiden viele Menschen über Jahrzehnte, ehe sie den Weg zu einer Behandlung finden.

Hier finden Sie auf einen Blick Informationen zu Angststörungen, wichtige Adressen und Anlaufstellen zur Kontaktaufnahme und Erstberatung, an die Sie sich wenden können:

Was ist eine Angststörung?

Weitere Informationen auf SGAD.ch

Broschüre

„Angsterkrankungen – Wenn Angst zur Krankheit wird“ von Dr. med. Josef Hättenschwiler
und Dr. med. Paul Höck

Informationen und Patientenorganisation zu Angst und Panik

Wann wird eine normale Angst zu einer Angststörung? Was ist eine Angststörung?

Wenden Sie sich an einen Arzt, wenn Sie erfahren möchten, ob Sie an einer Angststörung
leiden, nur ein Arzt kann eine Diagnose stellen.
[table id=8 /]
 

Ärzte (Mitglieder der SGAD) und Kliniken

Wenden Sie sich an einen Arzt oder an eine psychiatrische Klinik um zu erfahren, ob Sie an
einer Angststörungen leiden. Nur ein Arzt kann eine Diagnose stellen.
Auch Ihr Hausarzt kann Ihnen die entsprechende Anlaufstelle vermitteln.

Wir haben die Links sorgfältig ausgesucht, können aber für deren Inhalt keine Verantwortung übernehmen.