Wir machen Wege frei!
Gemeinsam.
Finden Sie die richtige Anlaufstelle!

Die Schweizerische Gesellschaft für Angst und Depression (SGAD) ist die Informationsplattform für psychische Krankheiten.

Über SGAD

Die Schweizerische Gesellschaft für Angst und Depression ist die Informationsplattform und Anlaufstelle für Betroffene, Angehörige, Interessierte, Ärzte, Fachpersonen, Medien, Unternehmen und Politik.

Die Schweizerische Gesellschaft für Angst und Depression (SGAD) ist in den Bereichen Prävention und Gesundheitsförderung, insbesondere bezüglich den häufigsten psychischen Störungen Depression und Angststörungen sowie deren Co-Morbiditäten, tätig.

Der Verein will in Zusammenarbeit mit Ärzten, Partnern im Gesundheitswesen, Institutionen, Patientenorganisationen und Sponsoren zur Weiterentwicklung und Verbreitung von Wissen und Behandlungsmöglichkeiten zum Wohle der Patienten sowie zur Sensibilisierung der Öffentlichkeit beitragen. Des Weiteren fördert der Verein Aus-, Weiter- und Fortbildungsmassnahmen im genannten Bereich.

Der Verein verfolgt weder Erwerbs- noch Selbsthilfezwecke.

Die Schweizerische Gesellschaft für Angst und Depression ist DIE Informationsplattform und Anlaufstelle für Betroffene, Angehörige, Interessierte, Ärzte, Fachpersonen, Medien, Unternehmen und Politik.

    Wir machen Wege frei.
    Gemeinsam.

    News

    • Der sichere Weg zu einem Burnout in 18 Schritten

      Eine humorvolle Auseinandersetzung mit der Prävention

      Details

    • Wenn aus ausgebrannt eine tiefe Verzweiflung wird

      Prof. em. Dr. med. Edith Holsboer-Trachsler erklärt, wie man ein Burnout rechtzeitig erkennt.

      Details

    • Jubiläumssymposium

      Lesen Sie hier weitere Details zum Jubiläumssymposium.

      Details

    • Wagner-Jauregg-Medaille

      Prof. Dr. med. Edith Holsboer-Trachsler, Präsidentin der Schweizerischen Gesellschaft für Angst und Depression wurde mit der Wagner-Jauregg-Medaille ausgezeichnet.

      Details

    • Empfehlungen für Diagnostik und Therapie der Depression im Alter

      Empfehlungen für Diagnostik und Therapie der Depression im Alter

      Details